Leserbriefe.....

_______________________

Sehr geehrte Leser der „EMPURIABRAVANEWS,

sowie die Mitglieder und Befürworter, der:

CE INVESTMENT SCHUTZ GEMEINSCHAFT, nachfolgend: CE ISG genannt.

Wir die CE ISG handeln und recherchieren, um die Interessenbelange von Investoren in Spanien, die vom spanischen Staat über das Küstengesetz brutal enteignet wurden.

Die z-Z. offene Frage ist: Könnten die nachfolgenden Umstände und Rechtswidrige Ursachen, die staatlichen Enteignungsmethoden von wertvollen Immobilienbesitztümer an den spanischen Küstenorten, als Motiv dafür angesehen werden, warum und wieso sich der spanische Staat, Lukrative und Zukunftsorientiertes Wertsteigerungssicheres Betongold in Milliardenhöhe beraubt und aneignet? Und dieser Umstand /Tatsache als innerstaatliches spanisches Recht von dem Europäischen Parlament zugestimmt wird?

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass wenn unsere Recherchen zutreffen, das Ende der EU in Betracht gezogen werden muss.

BEGRÜNDUNG:

Es gehört für denkfähige EU-Bürger nicht viel dazu, den Zusammenbruch des betrügerischen Euro-Weltfinanzsystems des Lobby-Globalismus vorherzusagen, weil das seit mehr als 20 Jahren vollzogen wird.

RESULTIERENDE EFFEKTE

Man kann das Betrugssystem einfach so zusammenfassen: Das, was die EU-Investoren -Bürger eigentlich rechtmäßig besitzen/ besaßen, wurde einer kleinen Clique von Universalverbrechern zugeschoben. Mehr noch. Die Regierungen des Lobby-Westens haben sich verpflichtet, Luft und Betrugspapiere dieser Verbrecher mit richtigem Geld auf Jahrhunderte hinaus einzulösen. Ist das der Kern der sogenannten bestehenden Finanzkrisen Problematik in der EU .

Die Banken wurden von der Untertanenpolitik vorgeschickt, die Betrugsluftnummern, denen Ninja-Kredite, Schundhypotheken, Firmenausschlachtungen, Madoff-Investments, Amazon und die chinesischen und russischen Investments – Aktivitäten in Spanien usw. usw. usw. zugrunde liegen, in Billionenhöhe zu kaufen. Diese Ströme von Billionen von Euro mündeten immer im selben Auffangbecken. Bei der Abwicklung haben die Banken zuerst das Geld ihrer Kunden dafür genommen, dann haben sie sich in 1000-facher Höhe ihres Eigenkapitals selbst dafür verschuldet, Wohlwissend, dass diese Summen nie aufgebracht werden können.

In der Jahreswende 2022 / 2023 ist es dann voraussichtlich so weit. Die Lobby lässt ihre Banken, die das Geld der Welt eingesammelt hatten, absaufen.

Dadurch entsteht eine "Bankenkrise" und in Folge eine "Wirtschaftskrise" in nie dagewesener Größenordnung. Was dann kommt, würden Lebewesen vom Mars wahrscheinlich als galaktische Komödie abtun, aber nie glauben, dass es Wirklichkeit ist.

Fakt ist, das unter anderen: Deutschland, die BE NE LUX & Nord E U Länder sind mittlerweile auch vollkommen verschuldete Länder, "Rettete" die Banken, die sich gegenüber den Lobby-Organisationen verpflichtet hatten, Betrugspapiere in Billionenhöhe einzulösen. Die Rettung der Banken durch die Pleiten ist eine mathematische Formel, deren "Gleichungen" auf "Variablen" beruht, die eingesetzten Werte aber unwahr sind.

Da aber auch sehr viele andere EU-Länder Milliarden-Tribut an die Lobby abgeliefert und sich mit astronomischen Summen verschuldet haben, ist das ganze Himmelfahrtskommando der: EU jetzt dem Untergang geweiht. Die EU existierte ohnehin nur, weil die vorgenannten E U Länder das Ungetüm bezahlt. Wenn diese E U Länder ausfallen, kracht die EU zusammen. Und dieser "Krach" scheint bevorzustehen.

SACH LAGE:

Fakt ist, das ohne die brutal vollzogenen: Enteignungs-Methoden in dem EU Land Spanien, die über das Küstengesetz vollzogen wurden, drohte Spanien zu straucheln, dementsprechend wird darauf Bezug genommen, dass Spanien der erste EU-Kandidat sein dürfte, der als Land offiziell bankrottgehen würde.

Gemäß unseren Recherchen konnte Spanien eine perfekte und brutale Lösung-Idee verwirklichen, indem das Küstengesetz-Gesetz aus dem Jahr 1988, dafür herhalten muss, das Immobilien Eigentümer in der ersten Meeres Linie der Küstenorte unentgeltlich zu enteignen.

Die Folge ist, dass die anderen EU-Länder, wenn sie nicht die gleichen Bereicherungs-Maßnahmen anwenden,

finanziell auseinanderfallen. Das Gerüst, auf dem sie sich alle bewegen, knirscht es schon sehr. Demzufolge wird wohl jeder einzelne Mitgliedstaat bald ausbrechen nach dem Motto: "Rette sich wer kann": "Jetzt beginnt es auch noch im Gebälk der Europäischen Währungsunion bedenklich zu knirschen. Damit driften die Länder der Eurozone finanziell wieder auseinander."

Spanien „rettet" mit seinem sehr hohen Immobilien Beton Gold Eigentum , mit zig-Milliarden Euro-Vermögen seine absaufenden Banken, weil sie als ein zigster EU Staat , über Entsprechende Sicherheiten zu verfügen. Da sie aber durch die gesamte EU astronomischen Schuldenaufnahmen, werden auch sie ggf. von den lobbyeigenen Rating-Agenturen als weniger kreditwürdig eingestuft. Das führt dazu, dass diese Staaten, wie Italien, Portugal, Frankreich, Belgien, Griechenland usw. usw., wesentlich höhere Zinsen für ihre Schuldenaufnahmen bezahlen müssen: "Auslöser sind Meldungen, wonach die Ratingagentur Standard & Poor's erwägt, die Bonitätseinstufung für einige Euro-Staaten, darunter auch das:“ EU-Musterland Spanien“, herabzusetzen. Sollte es dazu kommen, wäre das mehr als ein Prestigeverlust für die Eurozone. Eine Herabstufung würde die Finanzierung für die betroffenen Länder verteuern, und damit ökonomisch und politisch Rückwirkungen auf den Rest der Gemeinschaft haben."

Fassen wir zusammen: dass die Regierungen die absaufenden Banken "retteten", in Form von Garantien gegenüber den gefährdeten Banken. Die "geretteten" Banken wiederum haben diese Garantien an die Betrugs-Institutionen u.a. der Wall Street abgetreten, um sich zu entlasten. D.h., die Betrüger haben jetzt einen Billionenanspruch an die EU-Länder. Und wegen der nie dagewesenen Höhe der Schuldverpflichtungen hat die Lobby ihre Betrugseinnahmen auf Jahrhunderte hinaus gesichert. Egal in welcher Währung, unter welchem politischen System. Die Staaten haben sich verpflichtet, die Betrugszertifikate einzulösen und "vererben" somit diese Schuld an kommende Generationen übernommen werden muss.

Aber die Lobby ist damit noch lange nicht zufrieden. Sie will selbst in dieser Situation noch einmal zusätzlich abkassieren. Da sich die EU-Länder also im Zuge der "Schutzschirm-Aktion" für die Banken in unbezahlbarer Höhe gegenüber der Lobby schuldverpflichtet haben, sind sie gemäß "Standard & Poor's" nicht mehr kreditwürdig genug für Normalzinsen. Sie müssen jetzt neben den Zinsen einen Risikozuschlag in Milliardenhöhe aufbringen. Die Staaten nehmen also Hunderte von Milliarden Euro an Krediten von jenen auf, die sie kurz vorher mit diesen Garantien "gerettet" haben Und weil die Garantien so hoch sind, müssen sie jetzt an jene, die die Garantien erhalten haben, viel höhere Zinsen bezahlen als normal. Zinsen in Höhe von Hunderten von Milliarden Euro.

Die EU-Staaten sind fiskalisch de facto nicht mehr existent. Die Lobby-Medien spotten bereits über die Staatsanleihen-Blase. "Manche Analytiker reden bereits von einer Staatsanleihen-Blase." Und jetzt, zum ersten Mal, wird bestätigt, das wir (die CE ISG) schon lange vorausberechnet hatten, mit den Untergang der EU im Krach: "Eine Staatsanleihen-Blase, also einer eklatanten Überbewertung von Regierungstiteln, die angesichts des internationalen Verschuldungswettlaufs im Krach enden muss.

Anmerkung:

Jetzt brauchen wir euere Unterstützung /Hilfe, damit wir die geschädigten Immobilien Besitzer weiter aufklären können:“ Räuberische Enteignungen aus unseren/ eurem vermeintlich gesicherten Leben gerissen wurde, dann wisst ihr, dass ihr das den Lobby-Demokraten und der brutalen spanischen Enteignungs-Habgier, zu verdanken habt.

Kopie an die „Europäische-Staatsanwaltschaft“ in Luxemburg

Weiter Info.: Unter: www.costabrava-actual.com

_______________________

LESERBRIEF VON RUDY AN DIE LESER DER WWW.EMPURIABRAVANEWS.COM

Ich reagiere hiermit auf den Leserbrief von: Do. den 30.09.2021, der über die brutalen spanischen Enteignungsmethoden handelt, die in der ersten Meereslinie von Empuriabrava vollzogen werden, wobei ich vermute, dass ich vor einigen Monaten sehr interessiert war, genau diese Immobilie ankaufen zu wollen. Ich konnte jedoch diesen unglaublichen Skandal rechtzeitig durchschauen.

Ich konnte in Verbindung dazu, einen weiteren Skandal recherchieren und versuche mit der nachfolgenden

BERICHTERSTATTUNG, aus der QUELLE: der spanischen Zeitschrift El País über das Nationale Sicherheitsgesetz, vom: 3. Juli 2021, sowie von: Report24.news vom 06.07. 2021

https://report24.news/enteignungen-absoluter-gehorsam-spanien-schlaegt-diktaturgesetz-vor/

Enteignungen, absoluter Gehorsam": Spanien schlägt Diktaturgesetz vor.

Symbolbild: Spaniens letzter Diktator Franco, Paco Ribera. Offiziell geht es darum, aus den Erfahrungen der Corona-Krise zu lernen.

Der Name des Gesetzes lautet „Nationales Sicherheitsgesetz“ (Ley de Seguridad Nacional) – und dieses hat es in sich. Im Krisenfall sollen alle Bürger Spaniens ab dem Alter von 18 Jahren unter der vollen Befehlsgewalt de Regierung stehen. Anordnungen und Weisungen der Behörden sind zu befolgen, die Medien sind zur vollständigen Zusammenarbeit verpflichtet. Der Gesetzestext wurde am 22. Juni bei einem Ministertreffen erstmals vorgestellt. Er erlaubt im Prinzip auch Zwangsarbeit und unlimitierte Enteignung.

Die Bürger werden zu Befehlsempfängern, mit denen die Regierenden abseits jeglicher Demokratie tun und lassen können was immer sie wollen. Das spanische Leitmedium El País berichtete am 3. Juli über das Vorhaben.

Jede volljährige Person ist verpflichtet, die von den zuständigen Behörden geforderten „persönlichen Leistungen“ nach den Richtlinien des Nationalen Sicherheitsrats zu erbringen, wenn in Spanien der Krisenzustand ausgerufen wird. In diesem Fall müssen sich ausnahmslos alle Bürger an die Anordnungen und Weisungen der Behörden halten.

Aufschrei der EU bleibt aus

Im Gegensatz zu Ungarn bleibt der Aufschrei der EU aus. Liegt es an Unwissenheit, der Sprachbarriere – oder dem Umstand, dass vergleichbare Gesetze ohnehin überall in den Schubladen liegen und man nur einmal abwarten möchte, ob sich die Spanier auch das gefallen lassen? Im Prinzip geht es um nicht weniger als den Rückfall in die Zeit der Franco-Diktatur, nur dass sich dieser Diktator wahrscheinlich weniger herausgenommen hat als jetzt unter dem Deckmäntelchen einer „Krisenvorsorge“ geplant ist. Eine derartige Fülle an willkürlicher Macht, wie sie hier von der größten spanischen Tageszeitung El Pais beschrieben wird, gab es wahrscheinlich nicht einmal im dritten Reich.

Beschlagnahme von Eigentum, Mobilisierung aller Bürger, Firmen & Vereine

Offiziell geht es darum, aus den Erfahrungen der Corona-Krise zu lernen. Für den Fall, dass in Spanien ein Krisenzustand oder Notstand ausgerufen wird (“situación de interés para la Seguridad Nacional” – Situation von Interesse für die nationale Sicherheit), sollen die Behörden quasi uneingeschränkte Rechte erhalten. So ist die vorübergehende oder dauerhafte Beschlagnahme von Eigentum aller Art angedacht. Zudem kann die „Einstellung aller Arten von Aktivitäten“ angeordnet werden. Der Entwurf sieht zwar eine Entschädigung für erlittene finanzielle Schäden vor, allerdings nur an Personen, die „nicht zu einer persönlichen Leistung verpflichtet wären“.

Arbeitsleistung oder Zahlung

Die Verpflichtung zum absoluten Gehorsam umfasst nicht nur alle Bürger sondern auch Unternehmen und alle Arten von juristischen Personen wie beispielsweise Vereine. Diese hätten mit den Behörden zusammenzuarbeiten, um die Krise durch persönliche oder materielle Leistungen zu überwinden. Den Medien wird auferlegt, bei der Verbreitung von Informationen mit den Behörden zusammenzuarbeiten. Außerdem enthält das Gesetz Maßnahmen um Engpässe bei Produkten oder kritischen Gütern zu vermeiden, die für die Bewältigung der Krise wichtig sind.

Krisen wie Corona Vorwand zur Diktatur

Es liegt auf der Hand, dass vorgebliche Krisen wie jene der Corona-Pandemie für die Aktivierung solcher Gesetze missbraucht werden sollen. Die angebliche Pandemie hatte letztendlich nur einen geringfügigen Teil der Bevölkerung betroffen und ist mit einem starken Grippejahr zu vergleichen. In Spanien sind 80.934 Menschen an oder mit der Viruserkrankung gestorben. Das Land hat 47,1 Millionen Einwohner – das ergibt eine Todesrate von 0,17 Prozent, wobei statistisch belegbar ist, dass in Spanien wie in allen anderen Ländern der Welt hauptsächlich schwer Vorerkrankte und sehr alte Menschen an Covid-19 starben. Dr. Wodargs Verdacht: Warum impft man Behinderte, Krebs- und Geisteskranke zuerst?

_______________________

Leser Brief von Rudy 05.09.2021

Ein Skandal in dem: EU Staat Spanien über brutale Enteignungsmethoden.

Im Jahr 2021 haben sich die brutalen Enteignungsmethoden in Spanien in keiner Weise- geändert.

Indem unter anderen dem reichsten Land in der EU Staaten:“ Spanien“ eine Hilfeleistung von 140 Millionen €uro zu erhalten, könnte große Probleme mit sich bringen. Die Euro & Corona Krise, um Spanien zu retten, koste es, was es wolle!

Wie lange wollen Sie noch weghören und wegsehen???

Frau EU Kommissions, Präsidentin Frau Dr. von der Leyen in Brüssel ? Oder?

Steht da eine kluge, spanische Strategie vom Ministerpräsidenten P. Sanchez dahinter?

Die sich zunächst nach, den drohenden „Corona Krise“ und bevorstehende „Euro Inflationstendenzen“ orientiert, um sich deshalb, auf die in Spanien enteigneten und vorhandenen

Immobilien Vermögens, Sachwerte, die in Form von: Sicherem Betongold von unschätzbarem und wertvolle Immobilien, Sachwerte gewährleisten, die sich in der ersten Meereslinie befinden und von spanischem Staate, brutal enteignet wurden...

NACHWEIS: https://www.youtube.com/watch?v=lU7S6iLAY98

Dies bezüglich versuchte die Regierung von Pedro Sanchez die hohen Fallzahlen von Toten in den Altenheimen von Madrid der Landesregierung von Madrid unterzujubeln.

Wieder eine Lüge der sozial-kommunistischen Regierung von Pedro Sanchez, wie nachfolgendes Video beweist.

https://www.youtube.com/watch?v=lU7S6iLAY98

Ein investigativer Journalist (es gibt noch ein paar die nicht gekauft sind) hat ein Papier der Regierung zugespielt bekommen, welches beweist, dass Sanchez die Altenheime angewiesen hat, keine Personen mit Atembeschwerden in Krankenhäuser zu bringen.

Zu diesem Zeitpunkt bestand kein Grund dies nicht zu tun, die Krankenhäuser waren nicht annähernd ausgelastet.

Man lies die Corona Infizierten in den abgeriegelten Altenheimen, wo sie sich gegenseitig ansteckten und alleine in ihren Zimmern verstarben. Nach Tagen wurden sie dann dort tot aufgefunden, kam ja sogar in den deutschen Medien. Die Pfleger weigerten sich die Zimmer zu betreten, weil sie keine Schutzkleidung hatten.

Die sozial-kommunistische Regierung von Pedro Sanchez und Pablo Iglesias ist am größten Genozid seit 1945 in Europa schuldig. Tausende Tote, genau die, die dieses Land aufgebaut haben, gehen auf das Konto dieser Regierung!

Am Video gibt es keine Zweifel, der Journalist würde sofort ins Gefängnis kommen, wenn es nicht stimmen würde.

Er hofft sogar, dass die Justiz auf ihn zukommt, es wird ja in dieser Sache schon ermittelt, auch wenn die Regierung versucht, durch Austausch von Ermittlern, die Sache zu vertuschen.

So wurde der in der Sache ermittelnde General der Guardia Civil, Perez de Cobos entlassen, weitere führende Generäle mussten auch gehen. Sanchez und sein Innenminister tauschen die gesamte Führung der Guardia Civil aus, dort kommen nur noch rote Generäle zum Einsatz. Ein weiterer Skandal, denn wir haben eine klare Trennung von Politik und Executive in der Verfassung stehen. Auch die Judikative hat Sanchez schon teilweise mit seinen Leuten besetzt.

Wenn diese Regierung noch ein Jahr übersteht, dann würde mich das nicht sehr wundern, es wäre aber fatal für dieses Land.

Beweis und Zeugnis: www.youtube.com/watch?v=lU7S6iLAY98